Die Pubertät ist eine schwierige Zeit. Der Körper verändert sich und die Hormone spiele verrückt - nicht nur beim Menschen. Auch aus den kleinen Welpen werden Junghunde, die oft spätestens mit dem ersten Pubertätsschub für ihr Herrchen eine echte Herausforderung darstellen. Was im Welpenalter wie selbstverständlich funktionierte, scheint der Hund wie vergessen zu haben. Das ist für den Hund aber vollkommen normal und jeder Vierbeiner pubertiert mit einer anderen Intensität. Ab etwa dem 5. Monat heißt es für die Hundebesitzer Grundlagen schaffen beziehungsweise festigen und durchhalten. Dem Hund müssen zwar Grenzen gesetzt werden, aber nur wer es schafft, seinem Hund Freude an der Arbeit zu vermitteln, wird langfristig Erfolg haben. Unsere Junghundegruppe ist altersgemäß und thematisch die Fortsetzung der Welpengruppe, aber auch ältere Neuzugänge reihen sich hier ein. Im Vordergrund stehen Übungen zum Grundgehorsam. Außerdem wird die Aufmerksamkeit des Hundes gegenüber seinem Halter unter steigender Ablenkung trainiert. Schritt für Schritt werden in der Junghundegruppe wichtige Kommandos, wie “Fuß”, “Sitz”, “Platz” und das Abrufen aus unterschiedlichen Situationen gefestigt. Dabei ist es jedoch auch sehr wichtig, dass die Hundeführer mit ihren Vierbeiner nicht nur während den Übungsstunden trainieren, sondern auch regelmäßig zu Hause üben, denn nur so kann ein langfristiger Trainingserfolg erzielt und die Bindung zwischen dem Hund- Mensch- Team gefestigt werden. Die Junghundegruppen trainieren mittwochs zwischen 17 und 18 Uhr, sowie samstags von 15 bis 16 Uhr unter der Leitung von Nicki, Carmen und Lisa.